Blasmusik aus dem Bibertal
Blasmusik aus dem Bibertal

Chronik der Bibergrundmusikanten


Nach den unserer Kapelle zur Verfügung stehenden Unterlagen und aus Nachforschungen ist bekannt, daß bereits im Jahre 1921 im unteren Bibergrund zu musizieren begonnen wurde. Nach einigen Jahren jedoch verstummten die Instrumente wieder mangels jugendlichen Nachwuchses der Kapelle.

1964 - ein Jahr von Olympischen Spielen, der Eröffnung eines Lehrschwimmbeckens in Biberschlag und der immer bekannter werdende Erholungsort am Rennsteig veranlaßten den damaligen Bürgermeister der Gemeinde Rudi Höhn bei einer Gemeindeversammlung dazu aufzurufen, die Blasmusik der Gemeinde Biberau wieder zum Leben zu erwecken.

Der Aufruf trug Früchte. In einem Musiklager in der Biberauer Schule blieben 20 Schüler übrig, die geeignet waren, ein Blasinstrument zu erlernen. 5 Jahre der Ausbildung sind zu bewältigen. Dies wurde mit Hilfe der Musikschule Hildburghausen und dem Willen der jungen Musikschüler auch geschafft.

1969 - für viele ist die Ausbildung geschafft, jedoch hatte man es nicht geschafft, eine ortseigene Blasmusik zu erhalten. Es fehlte die Leitung.

Die ausgebildeten Musiker wurden daraufhin in den nahegelegenen Nachbarort Heubach rekrutiert, um die dort bestehende Blaskapelle zu unterstützen, die auch Auftritte in Biberau wahrnahm.

Dort mitwirkende Musiker aus Biberau waren 1969:
Dagmar Brückner - Klarinette
Elvi Höhn - Klarinette
Sabine Klein - Klarinette
Wilfried Witter - Trompete / seit 1983 Tuba
Volkmar Fleischhauer - Trompete
Jürgen Fabig - Trompete
Volker Mesch - Trompete
Jürgen Geier - Trompete / seit 1976 Althorn
Jürgen Machalett - Flügelhorn
Eckhard Machalett - Tenorhorn
Hans Wirsching - Waldhorn
Klaus Wirsching - Posaune
Klaus Sittig - Posaune / seit 2000 Bariton
Klaus Witter - Posaune
Rüdiger Hörnlein - Tuba
Ernst Hartmann - Moderator

Wir schreiben das Jahr 1981 - Es wird doch langsam Zeit, eine wirklich ortseigene Blaskapelle zu gründen.

Am 20.Oktober 1981 war der Schritt geschafft. Es wurde ein Vorstand gebildet.

Zum 1.Vorstand wurde Wilfried Witter gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder kamen Hans Wirsching, Klaus Sittig, Ernst Hartmann und Jürgen Machalett hinzu.

Mit finanzieller Unterstützung eines Trägerbetriebes (VEB Vereinigte Holzindustrie Hildburghausen) zur Anschaffung einer einheitlichen Kleidung und von Musikinstrumenten, sowie deren Reperatur wurden von nun an regelmäßig Abendveranstaltungen für Urlauber aus Nah und Fern unter Leitung von Dietmar Luther gestaltet. Bei Einstufungen erhielt die Blaskapelle stets das Prädikat "Oberstufe sehr gut".

Dies geschah bis zur politischen Wende in der DDR im Jahr 1989/90, welche dann auch ein Ende der "Blaskapelle der Vereinigten Holzindustrie" zur Folge hatte.

Unser Musikfreund Jürgen Hanft übernahm nun im September 1992 die musikalische Leitung und wir musizierten so vorerst einige Jahre bis 1996 als "Blaskapelle Biberau" weiter. Bis dahin gab es auch einige personelle Veränderungen.

Das Jahr 1996 steht im Zeichen der Neugründung des Vereins. Im März wird auf einer lang vorbereiteten Mitgliederversammlung der Beschluß zur Gründung eines eingetragenen Vereins gefaßt.

Als Name wurde "Original Bibergrundmusikanten e.V." gewählt.

Stand 2013: einige personelle Veränderungen... Die musikalische Leitung hat seit 2010 Robert Witter übernommen. Das Repertoire wurde erweitert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Sie erreichen uns unter bibergrundmusikanten[at]t-online.de oder siehe unter Kontakte